Netplay
        
      Navigation
      Emulatoren
      Downloads
      Informationen
      eGames
      Sonstiges
      Stats
User Online: 19
Gesamt: 4771034
Heute: 1958
Gestern: 2634
Site Online: 01.06.2002
Emus Online: 1805

  History - Nintendo


Nintendo Entertainment SystemSuper Nintendo Entertainment System
Nintendo 64Game Cube
Game BoyGame Boy Advance
Nintendo DSVirtual Boy
iQue


Allgemein

Nintendo wurde im Jahr 1889 in Kyoto (Japan) gegründet und bestand damals aus 4 Leuten. Der Gründer war Fusajiro Yamauchi. Da es damals noch nichts mit Bits und Bytes gab mussten sie sich ja mit was anderen beschäftigen ;). Dies war die Herstellung von Handbemalten Spielkarten. Auf diesen waren Tiere und Blumen zu sehen. Diese Art von Spielkarten nennt man in Japan "Hanafuda" (Blumenkarte). Zunächst hatten diese Karten keinen guten Ruf, dies änderte sich aber nach einiger Zeit.

Im Jahre 1933 entstand der auch noch heute bekannte Firmenname "Nintendo". Nun werden auch andere Spielkarten hergestellt, welche nicht mehr per Hand sondern von Maschinen gemacht werden. Fusajiro Yamauchi verstirbt im Jahre 1949 und sein Enkel Hiroshi Yamauchi übernimmt Nintendo. Nun werden auch moderne Motive wie z.B. Walt Disney Figuren in ihr Sortiment aufgenommen.

1970 kam ein wichtiger Schritt. Nintendo stieg in das Elektronikgeschäft ein. im Jahre 1977 stellte Nintendo ihr erstes Videospiel vor. Dies war ein Tennisspiel für Zuause.Ungefähr zur selben Zeit kamen Spielautomaten in die japanischen Spielhallen. 1980 erschien das erste tragbare Spielsystem von Nintendo, welches sich "Game & Watch" nennt. Sehr erfolgreiche Games waren Donkey Kong und Pipe Jump. Damals hatten Spielhelden keine Namen. So gaben die Spieler selber den Helden Namen. Und bei Donkey Kong nannte man den Zoowärter eben Mario. Shigeru Miyamoto ist der geistige Vater von Mario. Den richtigen Durchbruch hatte Mario mit dem 1983 erschienen Famicon (Hierzulande NES). Jeder 3. Haushalt in den USA hatte ein NES. Und der Erfolg von Nintendo hält vom NES bis heute weiterhin an. Und Mario ist der berühmteste Videospiel Held überhaupt.
Shigeru Miyamoto


Am 31. Mai 2002 übergab Hiroshi Yamauchi, welcher Nintendo seit dem Jahre 1949 geleitet hatte, sein Amt an Satoru Iwata.




Nintendo Entertainment System (NES)    


Jahr1983
CPU
Typ:Ricoh 6503
Takt:1,79 MHz
Speicher
RAM:2 K
Video RAM:2,25 K
Modulgröße:256 K
Grafik
Chip:PPU2
Auflösung:256x240
Farben:16 aus 52
Sprites:64
Sound
Chip:-
Kanäle:4 + 1
1984 brachte Nintendo den "Family Computer" geraus, welcher aber eigendlich gar kein Computer ist. Zu der Zeit des NES gab es viele 8bit Konsolen. Es war eigendlich gar nicht so leistungsstark oder hatte andere große Vorteil gegenüber der Konkurrenz, aber Nintendo hatte viel mehr Erfahrung da sie schon lange in dem Markt dabei waren und somit das Marketing gut beherschten. Aber der größte Grund für den Erfolg des NES war das große Mengen an Spielen produziert wurden. Somit hatte die Konkurrenz praktisch verloren und eine nach der anderen flog vom Markt. Die meisten Spielfirmen produzierten für Nintendos Konsole, da die anderen sowieso am aussterben waren.

Daran änderte auch das "Sega Mark 3" nichts welches hierzulande unter dem Namen Master System bekannt ist. 1985 kam das NES in den USA auf den Markt und war auch dort eigendlich konkurrenzlos. Daran änderte auch das Master System, welches 1986 in den USA auf den Markt kam, nichts.
Kirby Adventures
Mario Bros 3
Mega Man 6
Metal Gear




Super Nintendo Enternainment System (SNES)    


Jahr1989
CPU
Typ:65C816
Takt:3,58 MHz
Speicher
RAM:128 K
Video RAM:64 K
Modulgröße:6 M
Grafik
Chip:PPU2
Auflösung:256x224, 512x448
Farben:256 aus 32786
Sprites:128
Sound
Chip:Sony SPC700
Kanäle:8
1990 erschien das unter japanischen Namen bekannte Super Famicon. Die ersten beiden releasten Spielen waren F-Zero und Mario World. Vorallem die Technik von F-Zero war für damaligen Verhältnisse relativ genial. Zur selben Zeit gab es auch das Mega Drive von Sega, welches trotz das es 2 Jahre älter ist eine bessere Technik besaß. Aber das SNES braucht nicht unbedingt eine schnelle Leistung, da in Japan RPGs bevorzugt werden und diese keine schnell CPU brauchen, aber durch den FX Chip konnte diese Leistung gesteigert werden.

Im Jahr 1992 kam dann das SNES auch in Europa und den USA auf den Markt und war ein bahnbrechender Erfolg. Keine Konsole hatte bis zu diesem Zeitpunkt keinen annäherd so großen Erfolg.
Street Fighter 2 Turbo
Secret Of Mana 2
Tiny Toons
Yoshis's Island




Nintendo 64 (N64)    


Jahr1996
CPU
Typ:MIPS R4300i
Takt:93,75 MHz
Grafikpr.
Hersteller:SGI/Nintendo
Bez.:RCP
Takt:62,5 MHz
Speicher
Gesamt:4,5 M
Typ:RambusDRAM
Speichertakt:62,5 MHz
Grafik
Auflösung:320x240
Pixel:32 Bit
Pixel/Sec:0,02 GPixel
Sound
Kanäle:ADPCM
Raumklang:Dolby Surround
Prozessor:in SPDP
Project Reality war der Entwicklungsname der heute unter dem Namen Nintendo 64 bekannten Konsole. Zwischendrin wurde auch der Name Ultra 64 dafür verwendet.

Nintendos erste 3D Konsole brachte nicht den erhofften Erfolg für Nintendo. Am Anfang hatte Nintendo mit Sony und Philips daran gearbeitet. Die Kooperation ging aber in die Brüche und Sony entwickeltet ihre eigene Konsole. Die Firma Silicon Graphics sollte den Prozessor des N64 enwickeln. Dies brauchte alles viel Zeit.

Nintendo geriet in Zeitdruck, da sich die Playstation sehr gut verkaufte und deshalb Nitendo auf der Shoshinkai Messe 1995 den Prototyp ihrer Konsole mit ziemlich unfertigen Mario 64 zeigten. Aber Nintendo hatte es geschafft die Massen zu beeindrucken. Auch ich war damals von der grafischen Qualität der Screenshots überwältigt.

Als das N64 1996 auf den Markt kam ,verkaufte es sich im Vergleich zur PSX schlecht. Und auch Firmen wie z.B. Square wollten sich wie beim SNES nicht mehr an Nintendo binden lassen. Einen kurzen Aufschwung gab es mit dem "Pokemon Hype". Nintendo hatte die Rechte daran und die Spiele dazu, ob Game Boy oder Nintendo 64 verkauften sich prächtig. Aber dennoch blieb das N64 leider ein eher mittelmäßiger Erfolg und stets im Schatten der PSX. Aber durch Nintendos Game Boy und zuvor den großen Erfolg des SNES war Nintendo nie wirklich Konkurs gefährdet.
1080° Snowboarding
Mario Kart 64
Super Mario 64
Zelda 64




Game Cube (GCN)    


Jahr2001
CPU
CPU:IBM
Typ:Gekko
Takt:485 MHz
Grafikpr.
Hersteller:NEC/ATI
Bez.:Flipper
Takt:162 MHz
Speicher
Gesamt:40 M
Typ:Mosys 1T-SRAM
Speichertakt:81 MHz
Grafik
Auflösung:640x480
Pixel:24 Bit
Pixel/Sec:-
Sound
Kanäle:64 ADPCM
Raumklang:Dolby Pro Logic II
Prozessor:in Flipper
Der Game Cube kam 2002 in Europa in den Farben lila und schwarz auf den Markt. Jedenfalls ist es ein erfolgreicherer Einsteig als beim N64 gewesen. Im Gegensatz zur Konkurrenz, welche auf Multimedia setzt, ist der Game Cube eine reine Konsolen zum Spielen ohne Features wie z.B. DVD Player, Firewire Schnittstelle oder Modem. Letzteres gab es aber später seperat zu kaufen. Jedoch konnte man mit dem Breitband- bzw Modemadapter nicht alzu viel anfangen da einfach der Support fehlte.
Das erste Onlinespiel war Phantasy Star Online für welches man einen bestimmten Betrag im Monat zahlen musste. Ebenfalls ist es möglich mehrer Cubes miteinander zu vernetzen und somit Spiele wie Mario Kart: Double Dash oder Kirby's Air Ride im LAN zu spielen.
Relativ zeitgleich zum Game Cube Release gab es, nur in Japan, den sogenannten Panasonic "Q". Die Features des Q sind, dass er DVD Filme, Video CDs und MP3s abspielen kann. Zu den unterstützen Formaten gehören CDs, CD-Rs und CD-RWs. Dies alles ist in einem schicken Design verpackt inkl. LCD Display.
James Bond
F-Zero GX
Monkeyball
Wave Race 64




Game Boy (GB)    


Jahr1989
CPU
Typ:Sharp Z80
Architektur:8 Bit
Takt:4,2 MHz
Speicher
RAM:8 K
VRAM:-
Grafik
Auflösung:160x144
Farben:4 Graustufen
Sprites:40
Sound
Kanäle:4 FM
Sonstiges
Spiel Größe:4 MB
Gehäuse:148x89x32
Gewicht:220g
Bildschirm:-
Jeder kennt ihn, jeder liebt ihn ;)
Der Game Boy ist mit Abstand der erfolgreichste Handheld in der Geschichte der elektronischen Unterhaltung. Kein einziges tragbares, und generell einem Videospiel System, ist auch nur annähernd an die Verkaufszahlen des Game Boys rangekommen.

Obwohl es einige Handhelds mit besserer Technik in der Zwischenzeit gab, hat sich der Game Boy über 10 Jahre lang auf dem Markt gehalten. Zwischendrin gab es kleine Verbesserungen wie z.B der Game Boy Pocket (1997) welcher ein etwas größeres und schärferes Bild besaß und der Game Boy Color der 56 Farben gleichzeitig darstellen konnte.
International Karate
Kirby's Dreamland 2
Super Mario Land
Mega Man




Game Boy Advance (GBA)    


Jahr2001
Jahr2003
CPU
Typ:ARM7
Architektur:32 Bit
Takt:16,7 MHz
Speicher
RAM:32 K
VRAM:96 KByte
Grafik
Auflösung:240x160
Farben:512 aus 32768
Sprites:4096
Sound
Kanäle:32 + 4PCM
Sonstiges
Spiel Größe:256 MB
Gehäuse:144,5x82x24,5
Gewicht:140g
Bildschirm:4,08x6,12
Der Nachfolger des Game Boys... Eigendlich auch ohne nennenswerte Konkurrenz. Der GBA ist leistungsstärker als das SNES aber von der Optik mit demselbigen sehr verwandt. Der GBA kann zudem ohne Zusatzschips Polygone und Transparenz darstellem. Der Stromverbrauch ist ebenfalls ganz gut für die Leistung. 2 Batterien reichen für ca. 15 Stunden. Man kann den GBA auch mit dem Game Cube verbinden um so z.B. neue Features freizuschalten.

Neben verschiedenen Farben kam dann im Jahre 2003 ein neues Modell auf den Markt mit dem Namen Game Boy Advance SP. Ergonomisch ist dieser meiner Meinung nach nicht besser geworden, da die Schultertasten bei Spielen, die diese häufig einsetzen, ein bisschen ungünstig zu drücken sind. Allerdings rechtfertigen 2 Vorteile den Kauf des SPs gegenüber der originalen Variante. Zum einen hat man nun eine Hintergrundbeläuchtung die sich wirklich positiv auswirkt (Die Laufzeit des GBA SP sinkt bei aktiviertem Licht um ca. 5 Stunden). Zum anderen braucht man nun keine Batterien mehr, sondern kann den integrierten Akku direkt über die Steckdose aufladen. Einen Krtikpunkt an der Hardware beider Varianten ist, dass man keinen Kopfhöreranschluss hat und erst mittels Adapter einen anschließen kann, was grad bei einem Handheld den man oft unterwegs spielt eigentlich brauchbar ist.
Crash Bandicoot
F-Zero
Golden Sun
Super Mario World




Nintendo DS (NDS)    


Jahr2004 (J, US)
2005 (EU)
Hauptprozessor
Typ:ARM946E-S
Takt:67 MHz
Subprozessor
Typ:ARM7TDMI
Takt:33 MHz
Speicher
Hauptspeicher:4 M
Video RAM:656 K
Grafik
Auflösung:Je 256x192
Farben:260000
Polygon Draw Rate:30k max. Pol./Sek.
Pixel Fillrate:30M max. Pol./Sek.
Sound
Kanäle:16
Art:Stereo
Wi-Fi
Protokoll:IEEE802.11
Nintendo setzte schon seit jeher auf Innovation. So auch mit ihrem neusten Handheld. Der Nintendo DS (Dual Screen) hat 2 Bildschirme, wovon der Obere ein ganz normaler und der untere ein Touchscreen ist. D.h. man kann Spiele durch Bewegungen auf den unteren Bildschirm steuern. Dazu hat Nintendo den "Stylus" beigelegt, welcher ein kleiner Stift ist, um mit diesem zu steuern. Auf dem DS ist eine Basissoftware installiert die eine Uhr, einen Kalender und den PicoChat beinhaltet. Mit letzterem ist es möglich mit anderen Leuten 'wireless' zu Chatten und Bilder zu verschicken. Apropo 'wireless' - durch dieses Feature ist es einem auch möglich Multiplayergefechte auszutragen mit anderen Spielern. Die Reichweite beläuft sich dabei auf ca. 30 Meter.

Der Nintendo ist abwärtskompatibel zum Game Boy Advance (nicht zum normalen Game Boy) dessen Module in einen extra Slot kommen und somit von der Hardwarearchitektur mit der vom DS getrennt ist. Grafisch ist der DS am besten mit dem Nintendo 64 zu vergleichen (jedoch etwas 'grobkörniger').
Another Code
Metroid Prime: Hunters




Virtual Boy (VB)    


Jahr1994
CPU
Typ:NEC V810
Architektur:32 Bit
Takt:20 MHz
Speicher
Arbeits RAM:1 M
Video RAM:512 K
Grafik
Auflösung:384x224
Farben:4 Rottöne
Sound
Kanäle:5 + 1 Digi Kanal
Der Virtual Boy ist der ersten richtige Flop von Nintendo geworden. Von rein technischer Seite war er gar nicht mal so schlecht, aber die Grafikdarstellung verursachte nach einiger Zeit Kopfschmerzen (sogar in der Beschreibung wird empfohlen nach einer halben Stunde Spielzeit eine Pause einzulegen) und das Gewicht war viel zu schwer. Noch dazukommend gab es eine sehr kleine und schlechte Spielauswahl, so dass das Ende des Virtual Boy, nur eine Frage der Zeit war.
Galactic Pinball
Insmouse Mansion
Mario Clash
Telero Boxer




iQue    


Jahr2003
CPU
Typ:-
Architektur:-
Takt:-
Speicher
Arbeits RAM:DDR SRAM
4M X 32
Video RAM:-
Grafik
Auflösung:-
Farben:-
Sound
Kanäle:-
Der iQue ist nur in China erschienen und ist wie der Virtual Boy eine etwas exotischere Konsole von Nintendo. Zunächst einmal ist der iQue keine Konsole im herkömlichen Sinn, sondern ein Controller inkl. der Hardware wie CPU, RAM, etc. den man direkt an den Fernseher anschließt. Von der Hardware ist praktisch ein Nintendo 64 jedoch nicht mit der Architektur des wirklichen. Hier kommt zum ersten mal Nano-Technolgie zum Einsatz. Das heißt das CPU, Grafik Engine, GPU,... in einem Chip sind. Vorteil davon ist das es schneller ist, nicht so Laut ist (wegen der Lüftung) und nicht so viel Strom zieht.

Die Spiele werden auf 64 MB Flash-Karten gespeichert. Allerdings kann man die Spiele nicht wie üblich in Läden mit Verpackung und Anleitung kaufen, sondern per Download in sogenannten "Download Stations" welche z.B. in Chinesischen Buchläden und ähnlichen stehen. Dies ist natürlich nicht kostenlos. Aber der Preis ist mit ca. 5€ pro Spiel mehr als erschwinglich.

Neue Spiele gibt es für dieses Gerät nicht. Es kommen darauf nur alte Spiele vom SNES und Nintendo 64. Beim Kauf des iQues sind auf der 64 MB Karte bereits 5 Spiele drauf. Doctor Mario als Vollversion und die anderen Spiele als Zeitbegrenzte Demo (Zelda 64: Ocarina of Time (10 Stunden), Mario 64 (7 Stunden), Wave Race (1 Stunde) and Star Fox (1 Stunde).
Mario 64 (1)
Mario 64 (2)
Zelda 64


      Latest News
 Donnerstag - 01.01
 Freitag - 05.12
 Dienstag - 04.11
 Montag - 03.11
      Latest Reviews
      Umfrage
      Emubase e.V.